Wurfanleitung

Achtung Linkshänder! Bitte führen Sie alle Anweisungen spiegel-verkehrt aus, d.h. tauschen Sie die Begriffe "rechts" und "links" gegeneinander aus!

Sicherheitsregeln

Bumerangs sind keine Waffen, sondern moderne Sportgeräte. Sie sollen Spaß machen, aber auch ernstgenommen werden. Dessen ungeachtet sollten Sie einige selbstverständliche Sicherheitsregeln beachten:
Nur auf ausreichend großen Flächen werfen!
Nicht in der Nähe von Unbeteiligten werfen!
Nie bei zu starkem Wind werfen!
Bei mehreren Werfern: immer nur ein Bumerang in der Luft!
Der Hersteller übernimmt keine Haftung für durch Mißbrauch entstandene Schäden oder Verletzungen.

Wurfhinweise

Sie haben also nun einen Bumerang und eine Wurfanleitung in der Hand. Jetzt wollen Sie werfen und sehen, wie Ihr Bumerang brav in Ihre Hand zurückkehrt. Oder? Seien Sie beruhigt, wenn Sie die vorliegenden Tips genau beachten, werden Sie dieses Erlebnis haben. Immer und immer wieder!!

Nehmen Sie den Bumerang so in die rechte Hand, daß die flache Unterseite des Bumerangs in ihrer Handfläche ruht.
Griff_1.jpgGriff_2.jpgGriff_3.jpg
Der Bumerang muß, einem Bleistift gleich, mit Daumen, Zeige- und Mittelfinger gehalten werden.
neigungswinkel.jpg
Der Neigungswinkel des Bumerangs ist von großer Bedeutung für den Bumerang-Wurf: Werfen Sie den Bumerang nie waagerecht, sondern senkrecht oder nur leicht schräg! Achten Sie darauf, daß der Bumerang beim Ausholen immer über die Schulter geführt wird und nicht etwa seitlich an der Schulter vorbei!
Der Horizontwinkel ist der Winkel der die Wurfhöhe angibt. Er beträgt meist 5-15 Grad:
abwurfwinkel.jpg
Werfen Sie also fast parallel zum Boden, keinesfalls weit nach oben! Wenn Sie zu tief werfen, wird Ihr Bumerang den Boden berühren. Werfen Sie zu hoch, wird sich der Bumerang nicht stabilisieren können und zu Boden stürzen.
windwinkel.jpg
Meistens liegt der Windwinkel zwischen 35 und 55 Grad, variiert aber je Windwinkel nach Windstärke erheblich. Prüfen Sie die Windrichtung und Windstärke, indem Sie einige Grashalme in die Luft werfen. Ein Fixpunkt am Horizont, z.B. ein Baum, erleichtert als Zielhilfe die Einhaltung und Korrektur des Windwinkels. Es gilt: Je windiger es ist, desto größer sollte der Windwinkel sein. Je windstiller, desto kleiner! Für Linkshänder gilt das ganze natürlich Spiegelverkehrt.
Man wirft aus dem Stand. Dabei wirft aber der ganze Körper und nicht nur die Wurfhand.
Abwurf_1.jpg
Bevor der Bumerang Ihre Hand beim Abwurf verläßt, sollten Sie eine kleine Abknickbewegung des Handgelenkes durchführen.
Abwurf_2.jpg
Diese Bewegung verleiht dem Bumerang seine Drehung um den Schwerpunkt, den "Spin". Dieser Spin ist entscheidend für einen guten Bumerang-Flug, nicht die Kraft.
fangen.jpg
Nach einiger Zeit werden Sie sich an die Rückkehr Ihres Bumerangs so sehr gewöhnt haben, daß der Wunsch Ihn zu fangen aufkommen wird. Am Besten wird dies gelingen, wenn der Bumerang am Ende seiner Flugbahn waagerecht in der Luft liegt. Begeben Sie sich frühzeitig zu der erahnten Landestelle und fangen den Bumerang, indem Sie Ihn zwischen beiden Händen einklatschen. Zu Ihrer eigenen Sicherheit empfehlen wir Fanghandschuhe und eventuell eine Schutzbrille.

Wichtig: Niemals herabstürzende Bumerangs fangen!

Bilder gezeichnet von Oliver Brandt

Wenn der Bumerang nicht eine korrekte Flugbahn beschreibt liegt das in den meisten Fällen am Wurf selbst. Hierzu finden Sie einige Tips, wie man das ganze korrigieren kann.
Wurffehlerkorrektur