Ozeanien und Australien

Auf Süd-Celebes wurden Wurfhölzer dazu benutzt, Vögel aus den Reisfeldern zu vertreiben. Auf Zentral-Celebes, Java und Sumatra sowie in Queensland dient ein aus Bambussplittern angefertigtes kreuzförmiges Wurfholz den Kindern als Spielzeug, das eine ähnliche Flugbahn wie der Bumerang beschreibt und als Kreuzbumerang in die Literatur einging, obwohl es nach LENOCHS Meinung „mit einem Bumerang an und für sich nichts gemein hat".

Die Bewohner der Neuen Hebriden benutzen neben den Wurfhölzern aus Holz, welche eine bogenförmige Flugbahn beschreiben, auch wurfholzförmige Steinwaffen.
bild4.jpg
Australien ist das heutige Kernland des Wurfholzes, es ist jedoch nicht in allen Gebieten Australiens anzutreffen. So fehlt das Wurfholz im äußersten Norden und auf Tasmanien. Außerdem wird das Wurfholz in keinem der übrigen Gebiete als Waffe gebraucht. Das dünnste und leichteste Wurfholz gibt es in Westaustralien, wo es besonders zum Fischfang benutzt wird. Auch in Südaustralien wird das Wurfholz zum Fischfang benutzt, es ist jedoch wesentlich schwerer.
Das Vorkommen des echten Bumerangs ist auf den Osten und Südosten sowie auf Südaustralien beschränkt. Er ist bei weitem nicht so verbreitet wie das Wurfholz und findet sich immer mit dem Wurfholz vergesellschaftet. In der äußeren Form unterscheidet sich der Bumerang nur wenig vom Wurfholz, selbst Eingeborene müssen zur Unterscheidung die Flugprobe machen.